de > Blues & Soul > Electric Blues Duo > Pressestimmen

Pressestimmen


Ein Abend für Herz, Bauch und Kopf
VON MARCUS HAMMES
Sinsteden.
Einen Abend ganz im Zeichen des Blues gab es am Samstag im Kulturzentrum Sinsteden. Rund 200 Liebhaber der vokalen und instrumentalen Musikform, die sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Amerika entwickelt hatte, füllten den Platz vor der Bühne.

Das „Electric Blues Duo“ hielt Einzug in Sinsteden. Frank Diez und Colin Hodgekinson präsentierten einen Abend für Herz, Bauch und Kopf. Die Zuschauer, die nach zwei Mal 45 Minuten bester Musik mit einem Summen auf den Lippen abreisten, dankten dem Duo am späten Abend mit langem Applaus...

---------------------------

Neustadt am Rübenberge
Electric Blues Duo im "Tiefgang"

Einen genialen Abend konnte ich im Bistro "Tiefgang" in Seelze/Lohnde erleben.
Das Electric Blues Duo besteht aus Frank Diez und Colin Hodgkinson. Zwei Musiker, die zu den Großen ihrer Zunft zählen. Frank ist vielen bekannt als langjähriger Gitarrist und Begleiter von Peter Maffay.
Einer der gefragtesten Studiomusikern, zählt er für mich zu den Top-Bluesgitarristen in Deutschland.
Colin zelebriert sein Bass-Spiel, mithin das beste, was ich seit Jahren gesehen habe. Die Liste der Musiker, bei denen er mitgespielt hat, ist länger als ne Din A- 4 Seite. Sein Solostück "San Francisco blues" war einfach spitze.
Ihre momentanen Konzerte spielen sie in ausgewählten Clubs, es soll besinnlich und gemütlich zugehn, bei ihrer "Truthahntour". Deswegen so genannt, weil am Ende soviel über bleibt, dass zu Weihnacht etwas auf den Tisch kommt.
Besonders beeindruckt war ich von dem Stück "How can a poor man stand such times and live?". Ein Stück, geschrieben 1936, welches in die jetzige Zeit passt. Ich kannte es in der Fassung von Ry Cooder.
Danke Frank und Colin, das war super.

-----------------------

„Die linke und die rechte Hand des Blues“:
Colin Hodgkinson (Bass) und Fank Dietz (E-Gitarre) bezauberten ihr Publikum im Schützenhof
"The Electric Blues Duo"

Was braucht ein Gitarren-Duo einen Schlagzeuger, wenn Colin Hodgkinson den Bass auf so bemerkenswerte Weise spielt, dass es einfach groovt im Publikum. Angekündigt war „The Electric Blues Duo“ im Schützenhof als „die rechte und die linke Hand des Blues“. Und in der Tat: Rechtshänder Frank Dietz (E-Gitarre) und Linkshänder Colin Hodgkinson entlockten den Instrumenten fast Unglaubliches.

Leicht und locker ließ Dietz, früher Gitarrist bei Peter Maffay, seine Finger über die Saiten seiner Fender Stratocaster fliegen, die sich manchmal anhörte, als wäre Jimi Hendrix persönlich am Werk.

Colin Hodgkinson – der 64-Jährige stand schon mit Alexis Korner, Pete York, Chris Rea und Charlie Watts auf der Bühne – beschränkte sich nicht auf gleichbleibende Fingerläufe. Sein Spiel war umfassender und verleitete so manchen Zuhörer zum genauen Hinschauen: Spielt er noch Bass oder hat er doch eine Gitarre in der Hand? Ob mit Plektron oder purem Finger- Picking: Es war und blieb ein Bass.

Gut gelaunt führte Frank Dietz durch das Programm, scherzte über das Alter der in die Jahre gekommenen Musiker. Seine Frau sei glücklicherweise nicht nur Chef, sondern auch Altenpflegerin. Und er erzählte von seinem Bezug zur Stadt. „Bad Segeberg, Peter Maffay und wir gehören einfach zusammen“, so Dietz, der schon 30 Mal in der Kalkbergstadt gespielt hat, zuletzt im Sommer mit Maffay. Denn wenn Maffay ruft, sagt er nicht Nein.

Beide Musiker gehören unzweifelhaft zur musikalischen Blueselite.
Pd (Lübecker Nachrichten)

-------------------------------------------------

tl_files/artists/blues/Electric Blues Duo/Kritik Recklinghausen.jpg

---------------------------------------------------